LEHRERINNEN

Sie finden auch, dass die Bundeswehr an der Schule nichts zu suchen bzw. das Militär mit Bildung nichts zu tun hat? Unterschätzen Sie nicht die Wirkung, die von Ihren Aktivitäten ausgehen kann. An jeder Schule gibt es Menschen, die es in Ihrer Verantwortung sehen, sich kritisch und differenziert mit kriegerischen Auseinandersetzung und der Rolle der Bundeswehr auseinandersetzen. Auch gibt es unter den Lehrkräften immer Personen, die es in Ihrer Verantwortung sehen für Frieden und Gerechtigkeit einzustehen.

Im folgenden finden Sie Vorschläge, was Sie – als LehrerIn – gegen die Bundeswehrbesuche machen können:

Was Sie machen können, damit die Bundeswehr erst gar nicht an Ihre Schule kommt…

  • Beraten Sie sich mit der SMV, Schulleitung, die LehrerInnenrat  über die Initiierung eines Schulkonferenzbeschlusses, mit dem Ziel Werbung für die Bundeswehr grundsätzlich abzulehnen.
  • Stellen Sie einen Antrag an die Schulkonferenz. Nennen Sie ihre Schule per Beschluss der Schulkonferenz „Schule ohne Bundeswehr!“
  • Gewinnen Sie UnterstützerInnen für Ihr Anliegen zum Bsp. bei der GEW, Ihrer Betriebsgruppe, bei lokalen Friedensgruppen. Sprechen Sie gezielt Eltern, KollegInnen und SchülerInnen an.

Sie haben erfahren, dass ein Jugendoffizier Ihre Schule aufsucht möchte…

  • Thematisieren Sie den Besuch unter den KollegInnen, verdeutlichen Sie, dass die Bundeswehr in der Schule nichts zu suchen hat, weil das u.a. auch dem Beutelsbacher Konsens widerspricht.
  • Wenn der Bundeswehr-Offizier aus Überzeugung von einem/ einer LehrerIn eingeladen wurde, dann sollten Sie Proteste organisieren. Suchen Sie nach Verbündeten.
  • Suchen Sie die Gespräche mit dem betroffenen Kurs und auch anderen (Schulleitung, SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern).
  • Antrag zur Einberufung einer „Eil-Konferenz“ (siehe §67 Abs.4 SchulG)
  • Bauen Sie Kontakt zu lokalen Gruppen auf, die sie unterstützen können (Friedensgruppen, Menschenrechtsorganisationen, Gewerkschaften, Antifaschistische Zusammenschlüsse)
  • nehmen Sie Kontakt mit der Presse auf und legen Sie Argumente für die Ablehnung der Bundeswehr in der Schule aus LehrerInnen-Sicht dar

Der Besuch der Bundeswehr ist nicht mehr zu verhindern…

  • Fordern Sie ein, dass auch ein VertreterIn einer Friedensorganisation eingeladen wird (auf der Homepage Schulfrei für die Bundeswehr finden Sie Ansprechmöglichkeiten
  • Nehmen Sie an Widerstandsaktionen teil oder unterstützen Sie sie in der Ihnen möglichen Form
  • Ermutigen Sie die SchülerInnen Widerstandsaktionen oder Aktionen des zivilen Ungehorsams teilzunehmen

Materialien

Antrag für eine Nicht-Zusammenarbeit mit der Bundeswehr und Power-Pointe-Präsentation zur Begründung

Orientierungshilfe für Lehrkräfte

Anträge aus NRW und Offenbach: Käthe-Kollwitz-Schule gegen Bundeswehr


Militärfreie Schulen, wie erreichen?

Folder Schule ohne Bundeswehr

Antrag für ein Schul-Gremium auf Nicht-Zusammenarbeit mit der Bundeswehr, eine Power-Point-Präsentation zur Begründung des Antrags, der zugehörige Vortrags-Text, erfolgreich erprobt in Berlin, zur Anpassung an die jeweiligen Gegebenheiten und zur Weiterentwicklung sind bei unseren Partnern zu finden.