SCHÜLERINNEN

Wenn Besuche von Jugendoffizieren und/oder Wehrdienstberatern anstehen: Verhindert den „Besuch“ im Vorfeld!

Ein Bundeswehr-Besuch hat sich angekündigt und es gibt noch keinen Protest dagegen. Es hat sich gezeigt, dass Protest und Öffentlichkeit im Vorfeld eine große Wirkung erzielt. Was ist zu tun?

  • Schließt euch zusammen!
    Sprecht mit anderen SchülerInnen aus eurer Klasse darüber, warum ihr den Besuch der SoldatInnen ablehnt, fordert die LehrerInnen und die/den DirektorIn auf den „Besuch“ abzusagen.
  • Kontaktiert Friedens- und antimilitaristische Gruppen!
    Schaut, ob es Gruppen in eurer Nähe gibt, die euch bei eurem Protest mit Materialien und Erfahrung unterstützen können. Gemeinsam seid ihr stärker und vielleicht verhindert ihr so, dass die Bundeswehr an eure Schule kommt.
  • Tretet mit der Presse in Kontakt!
    Öffentlichen Druck durch die Presse lokal aufzubauen, hat schon in vielen Fällen dazu geführt, dass die Bundeswehr wieder ausgeladen wurde.

Werdet aktiv wenn die Bundeswehr in der Schule ist

Wir beraten und informieren gerne und bieten Trainings für euch an.

  • Bindet andere Gruppen in den Protest gegen den Bundeswehr-Besuch mit ein
    Wahrscheinlich dürfen sie nicht das Schulgelände betreten, können aber den Protest von draußen unterstützen.
  • Malt Transparente und Schilder und hängt sie vor der Schule auf.
  • Verschönert die Tafel
  • Fragt nach unangenehmen Details!
    • Wie viele Bundeswehr SoldatInnen würden den Dienst an der Waffe weiterempfehlen?
    • Wie viele SoldatInnen sind nach dem Einsatz traumatisiert?
    • Sind tatsächlich mehr Bundeswehrsoldaten an Selbstmord gestorben als unter Beschuss?
  • Niemand kann euch zwingen, am Unterricht teilzunehmen. Begründen könnt ihr das indem ihr argumentiert, dass es dem Beutelsbacher Konsens widerspricht.

Wie erfahrt ihr von den Besuchen der Jugendoffiziere und Wehrdienstberatern?

Oft werden kurzfristige Besuche vereinbart. Fordert die Schulleitung eurer Schule dazu auf, euch frühzeitig mitzuteilen, wenn ein solcher Besuch ansteht.

Hier findet ihr hilfreiches Material:

Broschüre: NRW – Es lernt sich besser ohne Helm

Comic „Bevor du unterschreibst“

Argumentationshilfe gegen die Bundeswehr

Weitere Materialien


Militärfreie Schulen, wie erreichen?

Folder Schule ohne Bundeswehr

Antrag für ein Schul-Gremium auf Nicht-Zusammenarbeit mit der Bundeswehr, eine Power-Point-Präsentation zur Begründung des Antrags, der zugehörige Vortrags-Text, erfolgreich erprobt in Berlin, zur Anpassung an die jeweiligen Gegebenheiten und zur Weiterentwicklung sind bei unseren Partnern zu finden.


Widerspruch gegen Datenerhebung von Wehrpflichtigen

Mit der Aussetzung des Wehr- und Zivildienstzwangs verbunden ist auch das Ende der Zwangserfassung durch die Meldebehörden für das Militär. Allerdings hat sich die Bundeswehr das Privileg zusichern lassen, weiterhin gratis an die Namen und Anschriften von jungen Menschen zu kommen. Sie musste aber bei der Neuregelung datenschutzrechtliche Standards berücksichtigen. Betroffene können die Datenerhebung grundsätzlich verhindern.

Die allermeisten Städte weisen die Betroffenen nicht einmal auf ihr Recht des Widerspruchs hin. Doch es gibt bereits positive Gegenbeispiele (z.B. Aachen und Dortmund). Zu diesem Thema vernetzen wir uns derzeit bundesweit um gezielter an die Öffentlichkeit gehen zu können. Informationen hierzu geben wir regelmäßig über unseren Newsletter und unsere Homepage weiter. Schon jetzt gibt es die Möglichkeit aktiv zu werden.
Infos: gibt es hier